Wie sich der Einsatz eines Interim-Managers rechnet

Die tatsächliche Amortisation variiert sehr stark. Prinzipiell bekommen Sie für jeden € 1, den Sie in einen Kandidaten investieren, zwischen € 4 und € 20 zurück.

Grundlage: € 90.000 p.a. Managementposition

  • Viermonatige Verzögerung, um einen festangestellten Manager zu finden = € 90.000 Verlust.
  • Liefergeschwindigkeit (projektabhängig) = € 200.000 bis € 1.300.000 durch beschleunigte Ergebnisse.
  • Wert der unabhängigen Beratung = € 25.000.
  • Wert für einen überqualifizierten Mitarbeiter vor Ort = € 25.000.

Kosten für den Einsatz € 900,00/Tag für vier Monate = € 72.000.

  • Ertrag = zwischen € 340.000 und € 1.440.000
  • Rendite = zwischen Faktor 4 und 20

Preis-/Leistungsverhältnis

Diese Sichtweise auf einen Interim-Manager mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis mag viele überraschen. Schließlich sind Sie auf den ersten Blick nicht günstig. Die Honorarsätze variieren zwar, bewegen sich aber normalerweise zwischen € 1.000,00 bis € 1.200,00 für die 2. oder 3. Managementebene und möglicherweise bis zu € 2.000,00 für eine Top-Führungskraft auf Vorstandsebene.

Für jemanden, der zeitlich befristet eine mit € 90.000,00 Jahresgehalt dotierte Stelle besetzen möchte, mag dies teuer erscheinen. Das liegt daran, dass man den Mehrwert den ein Interim-Manager leisten kann nicht richtig einzuschätzen vermag.

Wie also messen Sie die "Rendite" für einen Interim-Manager?

Unternehmen müssen zunächst erkennen, dass ein festangestellter Mitarbeiter mit einem Jahresgehalt von € 90.000 das Unternehmen eigentlich viel mehr kostet. Wenn Sie die Personaleinstellungskosten, Boni, Urlaubsgeld, Sozialversicherungsbeiträge, Altersvorsorge, Gesundheitsleistungen und Kosten für den Firmenwagen hinzurechnen, liegen die tatsächlichen Personalkosten bei annähernd € 160.000 pro Jahr.

Was bedeutet die Nichtbesetzung für mein Unternehmen

Darüber hinaus müssen Sie die Vorteile bewerten, diese Vakanz schnell zu schließen. Normalerweise benötigt ein Unternehmen einen Monat, um den passenden Kandidaten zu finden. Die eingestellte Führungskraft muss dann üblicherweise eine mindestens dreimonatige Kündigungsfrist abwarten. Es vergehen also vier Monate, bis der Bewerber am Platz ist und fünf Monate, bevor Sie wissen, ob Sie dabei wirklich die richtige Wahl getroffen haben. Wenn Ihre Entscheidung nicht optimal war, fangen Sie wieder von vorne an.

Im Hinblick auf seinen Beitrag für das Unternehmen ist ein leitender Angestellter durchschnittlich mindestens dreimal so viel wert wie sein Jahresgehalt. Wenn man nun unsere Führungskraft mit einem Jahresgehalt von € 90.000 betrachtet und Sie vier Monate brauchen, um die richtige Person zu finden, so hat diese Verzögerung Ihr Unternehmen im Hinblick auf den entgangenen Mehrwert bereits € 90.000 gekostet. Darin sind die Honorare, die herkömmliche Vermittlungsagenturen berechnen, sowie die Unsicherheit und fehlende Reaktionsmöglichkeit, die durch die Verzögerungen in der Stellenbesetzung verursacht werden, nicht einmal berücksichtigt.

Schnelle Einsetzbarkeit

Eine weitere Überlegung ist die Umsetzungsgeschwindigkeit. Anders als ein festangestellter Mitarbeiter, der eine mehrmonatige Eingewöhnungs- und Einarbeitungszeit benötigt, um sich im Unternehmen zurechtzufinden, Leute kennenzulernen usw., werden Interim-Manager mit klaren Ergebnisvorgaben und einem fixierten, oft unglaublich engen Zeitrahmen bis zum Vorliegen erster Ergebnisse eingesetzt. Sie wissen, wie man sich schnell integriert und Dinge ans Laufen bringt.

Sie werden nicht durch unternehmerische Spielregeln abgelenkt. Sie sind Implementierer, die wissen, dass sie nach ihrer Fähigkeit zum Durchstarten und ab dem ersten Tag Ergebnisse zu liefern beurteilt werden. Abhängig von der Bedeutung der Ergebnisse kann der Vorteil dieser Geschwindigkeit enorm sein. Beispielsweise haben Interim-Manager von EO dabei geholfen einen großen Energieversorger in einem wichtigen neuen Markt einzuführen und haben seinen Kostenbudget innerhalb weniger Monate auf einen Betrag von € 85 Millionen gesenkt, was annähernd 20 % der Gesamtkosten entspricht.

Erfahrung und Objektivität

Ferner können Sie der Amortisations-Rechnung noch den Wert des Interim-Managers als unparteiisches Stimmungsbarometer hinzurechnen. Bedenken Sie, Interim-Mitarbeiter erwarten nicht bei Ihnen eine langfristige Karriere zu machen. Dementsprechend werden Sie Ihnen auch nicht sagen was Sie hören wollen, sondern wie es wirklich ist. Diese Aufrichtigkeit kann Ihnen ein Vermögen einsparen.

Ferner bieten qualifizierte Kandidaten „Kalt-Start“ Erfahrung und eine Kompetenz die fast immer eine Stufe über den Anforderungen der jeweiligen Aufgabe liegt. Möchten Sie mehr darüber erfahren wie kosteneffizient die Einstellung eines Interim-Managers sein kann? Sprechen Sie uns jetzt an.