Europäischer Interim-Management-Report  Veränderungsprozesse durch Change-Manager begleiten

Europäischer Interim-Management-Report

Veränderungsprozesse durch Change-Manager begleiten

 

Köln, August 2014 – Veränderungen sind in Unternehmen an der Tagesordnung. Der steigende Innovations- und Kostendruck sowie die Digitalisierung und Internationalisierung sorgen dafür, dass professionelles Changemanagement an Bedeutung gewinnt. Die perfekten Change-Manager für diesen Aufgabenbereich zu finden, ist jedoch alles andere als leicht – viele Führungskräfte wissen zu wenig über die zeitnahe Umsetzung und Betreuung von Changeprozessen. Darum werden für diese Aufgabe immer häufiger Interim-Manager eingesetzt, sodass sich die Einsatzgebiete von Interim-Managern verschieben: Während sie früher überwiegend für Sanierungsaufgaben und Krisensituationen ins Unternehmen geholt wurden, macht das Changemanagement inzwischen 32 Prozent der Interim-Mandate aus, wie eine europaweite Umfrage der Personalberatung Executives Online unter mehr als 1.600 Interim-Managern ergeben hat. Der „Europäische Interim-Management Report“ von Executives Online befasst sich mit allen Umfrageergebnissen zum heutigen Stand des Interim-Managements in Europa, darunter auch die zunehmend geforderten Spezialkenntnisse.

Die Umfrage unter mehr als 1.600 Interim-Managern in 32 europäischen Ländern hat ergeben, dass die Führungskräfte auf Zeit am häufigsten als Change-Manager sowie für Aufgaben des Krisenmanagements und als Überbrückung für zeitweilige Qualifikations- und Kompetenzlücken eingesetzt werden. Der Einsatz zur Überbrückung bis zur Einstellung eines festen Mitarbeiters sowie die Überbrückung zeitweiliger Abwesenheiten machen hingegen jeweils nur 4 und 5 Prozent der Mandate aus.

Strategische Kenntnisse sind entscheidend

Heutzutage sind Interim-Manager umsetzungsorientierte Strategen: 23 Prozent der befragten Führungskräfte auf Zeit gaben strategische Kenntnisse als entscheidend für ihre Tätigkeit an, 21 Prozent die Ergebnisorientierung. Interim-Manager sind immer auch an der Umsetzung ihrer Strategien beteiligt, sodass sie zunehmend auch als eine Art Unternehmensberater fungieren. Gerade in Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern spielen Interim-Manager eine entscheidende Rolle. So kommen laut der Umfrage rund 46 Prozent der Interim-Mandate von kleineren Unternehmen, die nicht für alle Situationen Spezialkenntnisse in ihrer Belegschaft haben können.

Insgesamt zeigt der „Europäische Interim-Management-Report“ von Executives Online, in dem alle Ergebnisse der Umfrage zusammengefasst sind, dass der Markt des Interim-Managements stabil ist. Ihre durchschnittlichen Tagessätze konnten die Interim-Manager demnach sogar seit der letzten Umfrage im Jahr 2011 um 2,1 Prozent erhöhen. Darüber hinaus muss ein Interim-Manager inzwischen noch mehr Spezialkenntnisse mitbringen: 52 Prozent der Umfrageteilnehmer wurden allein wegen fachlicher Spezialkenntnisse oder auch funktionsbezogen beauftragt. Dieses Ergebnis unterstreicht auch die Bedeutung gut aufgestellter Provider wie Executives Online – denn nur wer einen großen Kandidatenpool hat, kann einem Unternehmen mehrere Kandidaten mit den geforderten Spezialkenntnissen präsentieren. In der executives bank™ von Executives Online sind mehr als 8.500 Interim-Manager allein aus Deutschland registriert.

Den vollständigen Europäischen Interim-Management-Report von Executives Online können Sie als PDF unter http://www.executivesonline.de/de/uber-uns/uber-executives-online/aktuelle-studien/der-interim-bericht/

herunterladen.

Kommentare

Kommentare deaktiviert.